Medizin

Im Bereich Medizin steht die frühzeitige Erkennung alterspezifischer Krankheitsbilder im Vordergrund. Menschen sollen so lang als möglich selbstständig bleiben und ihre Mobilität bis ins hohe Alter erhalten. Wer rastet, der rostet - das gilt sowohl für den Körper, als auch für den Geist. AltersStark sorgt mit altersspezifischen Programmen dafür, dass man dem Alter aktiv begegnet. Intensive Forschungen - etwa auf dem Gebiet der Osteoporose-Bekämpfung - unterstützen diese Aspekte.

Der Verein AltersStark bietet Hilfestellung und Beratung  zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Altersspezifische Krankheitsbilder
  • Alterungsprozess
  • Biopsychosoziale Versorgung
  • Medizinisches Netzwerk und fachliche Ansprechpartner
  • Forschung (Altersspezifische Krankheiten

 

Hier finden Sie Wissenswertes aus dem Bereich Medizin: 

Eine Erkrankung der Knochen nimmt still und heimlich zu: Bei der Bekämpfung der „Osteoporose“ spielt auch die Muskulatur eine große Rolle

Viele internationale Experten sind der Ansicht, dass diese „Knochenbruchkrankheit“ auch in einem direkten Zusammenhang mit dem Verlust der Muskelmasse steht – schuld daran ist unsere bewegungsarme Lebensweise. Denn nur eine ausgewogene Muskulatur (und hier besonders die tiefen stabilisierenden Muskeln) „reizen“ den Knochen zum Auf- und Umbau.

Unsere Knochen leben und brauchen Bewegung!
Nur mit Bewegung kann der Knochenstoffwechsel aufrecht erhalten und Umbauprozesse angeregt werden. Denn die Folgen der Osteoporose sind dramatisch – oft kommt es unter anderem zu Oberschenkel-, Wirbelkörper- und Unterarmbrüchen.
Auch die Ernährung spielt bei dieser Erkrankung eine große Rolle. Es geht um Kalzium und Vitamin D! Denn Calcium kann nur durch Vitamin D in den Knochen seine Wirkung voll entfalten.
Neue Studien aus Graz haben bewiesen, dass in unseren Breiten durch die langen Wintermonate sehr viele Menschen in ein Vitamin D-Defizit schlittern. Eine Vorbeugung durch kalziumreiche Mischkostmahlzeit mit Vitamin D-Tropfen über den Winter kann Knochensubstanzverlust verhindern.
Zu den geeigneten Bewegungsformen zählen Gehen, Nordic Walking, Langlaufen, Bergwandern in sonnigen Höhen sowie Schifahren samt moderatem Kraft-Ausdauer-Training.
Zu empfehlen ist auch eine „medizinische Trainingstherapie“, die vor allem „knochennahe“ Muskelgruppen aufbaut. Unter ärztlicher Aufsicht erzielt man sehr gute Ergebnisse gegen vorzeitlichen Knochenschwund!

Terminvereinbarungen unter 02732-79394, www.aerztekompetenzzentrum.at