Medizin

Im Bereich Medizin steht die frühzeitige Erkennung alterspezifischer Krankheitsbilder im Vordergrund. Menschen sollen so lang als möglich selbstständig bleiben und ihre Mobilität bis ins hohe Alter erhalten. Wer rastet, der rostet - das gilt sowohl für den Körper, als auch für den Geist. AltersStark sorgt mit altersspezifischen Programmen dafür, dass man dem Alter aktiv begegnet. Intensive Forschungen - etwa auf dem Gebiet der Osteoporose-Bekämpfung - unterstützen diese Aspekte.

Der Verein AltersStark bietet Hilfestellung und Beratung  zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Altersspezifische Krankheitsbilder
  • Alterungsprozess
  • Biopsychosoziale Versorgung
  • Medizinisches Netzwerk und fachliche Ansprechpartner
  • Forschung (Altersspezifische Krankheiten

 

Hier finden Sie Wissenswertes aus dem Bereich Medizin: 

Ein Herzinfarkt stellt - nicht nur für den Betroffenen allein - ein dramatisches Ereignis dar. In Österreich passiert dies 17.000 Mal im Jahr.

So oft sackt hierzulande ein Mensch plötzlich zusammen - Diagnose: Herzinfarkt. Neben den starken Schmerzen kommt auch ein beklemmendes Gefühl dazu - mit bedrohlichem Ausmaß! Denn es wird dem Betroffenen bewusst: Es kann schnell zu Ende gehen, wenn nicht bald etwas unternommen wird...

Die Notfallkette ist in Österreich hervorragend organisiert: Vom Notarzthubschrauber bis zum Notartzwagen, von den Intensivbetten in den Krankenhäusern mit Schwerpunkt Kardiologie bis zum Anschlussheilverfahren in den entsprechenden Rehabzentren - die Kette funktioniert sehr gut. Nur dann reißt die Therapie plötzlich sehr oft ab. Der Patient kommt wieder in sein gewohntes altes Leben zurück und er vergisst auf sein Herz - Stress, Bewegungsmangel, Rauchen, fettige Nahrung führen, trotz Unterstützung durch Medikamente, nur allzu oft in das nächste Herzereignis.

Genau hier setzt die sogenannte "ambulante kardiale Rehabilitation" an. Wohnortnahe wir der Patient in seiner Verhaltensänderung von einem medizinischen Team begleitet. Die Leitung übernimmt ein Kardiologe - in seinem Team befinden sich auch ein Sportwissenschafter (Bewegung), ein Ernährungsspezialist und ein Psychologe für den Stressabbau und zur Krankheitsbewältigung. Das Angebot reicht vom EKG-überwachten Herz-/Kreislauftraining, bis zur Entspannungseinheit, von Vorträgen über gesunde Ernährung bis zu Gruppengesprächen zur Krankheitsbewältigung. In bestimmten Fällen übernimmt die Sozialversicherung die Kosten für ein Jahr. Die medikamentöse Therapie wird vom Vertrauensarzt des Patienten weitergeführt. Medikamente alleine helfen aber nicht so gut! Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass durch die richtige Bewegung Verkalkungen in den Gefäßen aufgelöst werden können. Bewegung ist hier das "Calgon" für Ihre Herzgefässe... Wichtig dabei: Wir wissen aus der Psychologie, dass Verhaltensänderung Zeit braucht. Nützen Sie die Möglichkeit, in einem anerkannten zertifizierten Institut wohnortnahe Ihr Herz zu stärken. Bewegung ist das beste Medikament, man muss nur die richtige Dosis finden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Ärztekompetenzzentrum Krems unter 02732-79394.