Medizin

Im Bereich Medizin steht die frühzeitige Erkennung alterspezifischer Krankheitsbilder im Vordergrund. Menschen sollen so lang als möglich selbstständig bleiben und ihre Mobilität bis ins hohe Alter erhalten. Wer rastet, der rostet - das gilt sowohl für den Körper, als auch für den Geist. AltersStark sorgt mit altersspezifischen Programmen dafür, dass man dem Alter aktiv begegnet. Intensive Forschungen - etwa auf dem Gebiet der Osteoporose-Bekämpfung - unterstützen diese Aspekte.

Der Verein AltersStark bietet Hilfestellung und Beratung  zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Altersspezifische Krankheitsbilder
  • Alterungsprozess
  • Biopsychosoziale Versorgung
  • Medizinisches Netzwerk und fachliche Ansprechpartner
  • Forschung (Altersspezifische Krankheiten

 

Hier finden Sie Wissenswertes aus dem Bereich Medizin: 

Die Muskulatur ist das größte Organ in unserem Körper - mit vielen Aufgaben: Sie ist - im Zusammenspiel mit Gelenken, Bändern, Knochen und Nervensystem - ein erstaunliches Kunstwerk. Denken Sie nur an Tanzen, Turmspringen, Turnen oder Akrobatik. Dieses perfekte Zusammenspiel der Natur ist einzigartig - das bloße harmonische Abbiegen eines Fingers ist noch keinem Roboter in dieser Präzision und Harmonie gelungen!
Die Nahrung der Muskeln ist Bewegung
Gibt man der Muskulatur nicht regelmäßig "Nahrung" - also Bewegung, verkümmert sie("Muskelabschwächungen") und verwandelt sich in Fett oder Bindegewebe. Durch Bewegungsmangel und "Sitzalltag" kommt es in der Muskulatur zu "Dysbalancen": Verschiedene Muskelgruppen verkürzen, andere werden schwächer - Folge: "Ungleichgewicht" stellt sich ein, es kommt zu Schmerzen des Stütz- und Bewegunsapparates sowie zu früherem Abbau des Gelenksknorpels!
Im Rahmen einer orthopädischen Funktionsuntersuchung lässt sich dies leicht erkennen. In der Zusammenschau mit dem Gelenksstatus, der dynamischen Haltungsanalyse kann man den individuellen IST-Zustand Ires Muskelsystems bestimmen. Eine Kraftmessung der Wirbelsäule oder periphere Gelenke ergänzt die Muskeldiagnostik. Neben einer Ernährungsumstellung wird ein Programm erstellt - Dehnen, Kräftigen, Koordination, Propriozeption, Körperwahrnehmung und richtige Atmung sind wesentliche Bestandteile zum Abbau muskulärer Dysbalancen! Und zum Schluss viel Spaß beim Üben, Üben, Üben!

Dr. Andreas Stippler, Kasernstraße 16, 3500 Krems,
Tel.: 02732/79394, www. aerztekompetenzzentrum.at